FFF* FRAGE-FOTO-FREITAG VON OHHH… MHHH… – MUSIK

Diese Woche möchte die gute Steffi von Ohhh… Mhhh… unsere Musikempfehlungen haben. Und nichts liegt mir ferner, als diese nicht preiszugeben. Musik ist schliesslich einer der schönsten Dinge der Welt und ein Leben ohne Lieder, Gesang, Melodien schlicht und einfach unvorstellbar. Nun gut, welche Musik bewegt mich? Ich werde mich hier auf fünf Lieder beschränken. Sonst wäre dieser Beitrag unendlich.

SONY DSC


Hach, welch ein Moment für mich. Ich habe Rangleklods Anfang diesen Jahres auf einem Konzert in Hamburg erlebt und bin seitdem ganz vernarrt in das Pärchen, welches einen so unverwechselbaren Sound hat, zu dem ich immerzu tanzen möchte. Man sieht mir die Freude auf diesem Foto. Grins! Ich kann euch den Song Young and Dumb empfehlen. Aber auch jeden weiteren. Ehrlich und ganz von Herzen.

7745_10151528713254849_1876456953_n

Woodkids Song I love you. Ein Dauerbrenner in meinem Auto. So deep ist der Sound. So beschwingt der Beat. So eindringlich sein Gesang und unvergesslich seine Stimme. I love you too, Woodkid. Wenn mich einer mal im Auto tanzend und singend erwischen sollte, dann höre ich höchstwahrscheinlich dieses Lied. Auf Repeat.

409316_10150467259536841_277907851_n

HAIM mit Falling. Weil ihren Auftritt auf dem diesjährigen Dockville verpasst habe und doch so sehr ihren Style liebe. Dafür geh ich im November auf ihr Konzert im Übel&Gefährlich Ich bin ganz gespannt auf das Trio. So wirkliche Emotionen verbinde ich mit HAIM also noch nicht. Aber was nicht ist, wird noch werden.

So, und jetzt kommen wir zu meinen letzten beiden Empfehlungen und das sind wahre Oldies but Goldies.

Dieses Lied ist ein Dauerbrenner und ich habe einen sensationellen Traum gehabt, in dem dieser Song eine zentrale Rolle spielte. Ausserdem kam ich bei dem Traum ausserordentlich gut weg und das hat man ja auch nicht so häufig. Ich lief in besagtem Traum durch die Wüste und goß einen Teil mit einer Gießkanne. Während ich in Zeitlupe wegging und mein Haar im Wind wehte, drehte ich mich um. Und zack. Die Wüste begann zu blühen. Dann setzte dieser Song ein: All the leaves are brown… and the sky is grey… Ich drehte mich wieder um. Die Haare fliegen natürlich im Wind und ich lächel ganz leicht. Filmreif. Ha! Kann ich auch. Zumindest im Traum. California Dreamin‘ von The Mamas & The Papas.

SONY DSC

Gut, dass ist hier keine Wüste. Aber farblich passt das Photo. Und da blüht ja auch was…

So, final reicht ihr kein Foto mehr. Für dieses Lied muss ein Video eingefügt werden. Denn es ist für mich ein ganz besonderes Lied. Wenn nicht sogar das Besonderste. Mit einer Bedeutung. Und mehr. Ich kann es immer hören. Und wenn ich auf einer einsamen Insel stranden würde und ich dürfte nur ein Lied in einer Endlosschleife hören. Es wäre dies. Fleetwood Mac. Mit Dreams.

Ein wunderschönes Wochenende wünsche ich euch. Mit viel Musik.

xxbina