ORANGENTARTE AUF HIMBEERSPIEGEL WEIHNACHTSMENÜ DESSERT

Orangentarte

Der letzte Teil unseres veganen Weihnachtsmenüs. Und für viele der Liebling: das Dessert. Da es sich die Orange schon im Salat und in der Soße zur Hauptspeise gemütlich gemacht hat, darf sie hier natürlich nicht fehlen. Nein, die Orange ist sogar Hauptbestandteil.

Der Mürbeteig wird wie beim Apfel-Pflaumen-Kuchen gemacht.

Für die Füllung braucht ihr:

4 Orangen

2 TL Orangenmarmelade (vorsicht mit der Dosierung, denn Orangenmarmelade ist bitter)

250ml Wasser

1 Packung alpo cuisine

100 ml Orangensaft

1 TL Agar Agar

100gr Rohrohrzucker

Orangen von der Schale befreien. Ich habe hierfür ein Messer genommen, damit die bitteren, weissen Stellen nicht mit ins Töpfchen kommen. Die filetierten Orangen in einen Topf geben. Wasser, Zucker, Orangensaft und Orangenmarmelade hinzugeben und alles aufkochen lassen. Wenn die Orangen ein wenig zerkocht sind, die alpro cuisine hinzugeben. Agar Agar in die Masse mit einrühren und nochmals kurz aufkochen lassen. Dann die Füllung (der Mürbeteig ist mittlerweile natürlich in der Springform) in die Springform auf den Teig geben. Alles in den Ofen stellen und bei 180° ca 25 bis 30 Minuten backen. Danach den Kuchen schön abkühlen lassen, sodass die Füllung fest werden kann.

Da der Kuchen nicht ganz so süß ist und einen leicht bitteren Geschmack hat, bietet es sich an, die Stücke auf einem Himbeerspiegel zu platzieren. Sieht auch noch nett aus. Dafür nimmt man einen Schüssel voll gefrorener Himbeeren, süßt diese mit Puderzucker und geht mit dem Pürierstab den Früchtchen an den Kragen. Wer es professionell machen möchte (nicht so wie ich), der siebt noch die Kerne aus dem Himbeerspiegel. Alles auf einem Teller anrichten und fertig ist das Dessert.

Einen wunderbaren Appetit und ich hoffe, euch gefällt das vegane Weihnachtsmenü.

xxbina

Follow my blog with Bloglovin