LEMON CURD

lemon curdMan sucht ja zwischendurch immer mal wieder nach kleinen Geschenkideen um anderen eine  Freude zu machen. Ich bevorzuge ja Selbstgemachtes! Also entschied ich mich dieses Jahr für ein paar schöne Leckereien. Heute stelle ich euch mein Lemon Curd vor. Lemon Curd, übersetzt Zitronencreme, ist ein ganz traditioneller englischer Brotaufstrich. Das intensive Aroma erhält die Creme dadurch, dass zum einen der Saft und zum anderen auch die Schale der Zitrusfrüchte verwendet werden. Normalerweise wird diese Creme aus vielen Eiern, Zucker und Butter hergestellt. Ich habe die vegane Variante gewählt. Die Butter habe ich gegen Margarine getauscht. Als Eierersatz galt einfach ein Schluck Kokosmilch, Speisestärke und etwas Wasser. Lemon Curd schmeckt ganz klassisch auf Toastbrot, kann zum backen, beispielsweise für Muffins und Kuchen verwendet werden. Diese Zitronencreme macht sich aber auch gut in Salaten und vielem, vielem mehr!

Zuerst habe ich von den 4 Biozitronen die Schale abgerieben und danach von allen Zitronen den Saft komplett ausgepresst. Danach Zucker, Margarine, etwas Wasser, die Zitronenschale und wahlweise auch die Kokosmilch in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. Stärke und Wasser wurden zuerst separat angerührt und dann in die köchelnde Masse geschüttet. Nun auch den Saft der Zitronen zugeben. Rühren, rühren und rühren bis die Masse andickt. Dann von der Kochstelle nehmen und noch mal richtig durchrühren. Nun sofort in die Schraubgläser füllen. Danach in den Kühlschrank stellen und innerhalb von 3-4 Wochen verbrauchen.

Zutaten für 2 -3 Gläser:

4 Biozitronen

120g vegane Margarine

500g Zucker

ca. 4 TL Stärke und 4 TL Wasser (habe ich nach Gefühl benutzt)

wahlweise 2-3 EL Kokosmilch

P. S.: Den Stempel mit der tollen Katze und dem Schriftzug „selbst GEBACKEN“ habe ich zu Weihnachten bekommen.

xxanni

Follow my blog with Bloglovin