SEXISMUS IN DER WERBUNG – NEIN DANKE!

sexismusKennt ihr das Gefühl wenn man vor Wut explodieren könnte? Mir ging es erst letztens wieder so, als ich mich durchs Netz klickte und auf unfassbar schlechte und frauenfeindliche Werbung stieß. Ich frage mich was das denn immer soll? Sind die dumm? Finden die das ernsthaft in Ordnung? Ja ich spreche von Werbung, über die man ja ewig diskutieren könnte. Werbung im Fernsehen und Werbeplakate überall auf den Straßen zeigen uns halbnackte Frauen, die für Autoreifen und Kosmetikprodukte werben. Blöde Sprüche und das kleine Blondinchen von nebenan präsentiert uns beispielsweise ein bekannter Technik-Anbieter. Oder die Reklame die uns vermittelt, dass die Verwendung eines Deosprays dazuführt, dass sexy Frauen hinter Männern her sind. So nach dem Motto, verwende das Deo und die sexuellen Traumvorstellungen werden in Erfüllung gehen. Die Frau als Sexobjekt, wird über ihr äußeres Erscheinungsbild definiert oder stellt häufig die gute Mutter oder putzende Hausfrau dar. Während Männer als aktive Helden das Auto in die Garage fahren. So werden Geschlechterklischees und Rollenbilder weiter gefestigt. Mal ganz im Ernst, es nervt und kotzt mich an, dass ich die traditionellen Geschlechterbilder und diese sexualisierten Botschaften mitansehen muss. Sollte der Sexismus in der Werbung nicht einfach verboten werden? Oder wird durch ein Verbot die Meinungs- und künstlerische Freiheit eingeschränkt? Ich bin der Meinung man kann diese Darstellungen in den Medien nicht tolerieren. Von mir aus kann eine Frau einen Bikini anhaben, wenn es um eine Werbung für Bikinis geht. Aber warum muss eine Frau nackt um einen Mann mit schickem Anzug herumtanzen? Das hat für mich keinen Sinn und absolut nichts mit Kreativität zu tun. Bedenkt man die vielen Millionen die jährlich für Werbeträger und Kampagnen ausgegeben werden! Da kann man schon etwas mehr erwarten oder? Die Werbemacher greifen auf solche Darstellungen zurück um Aufmerksamkeit zu erzeugen. Täglich werden wir mit Werbung konfrontiert, sie bildet einen festen Bestandteil des Alltages. Und ob wir die Slogans und Botschaften nun bewusst oder unbewusst beachten, sie fließen in unsere Wahrnehmung ein. Sexualität und Rollenklischees werden abstrus vermischt und Grenzen überschritten. Letztendlich propagiert die Werbung Glück durch Konsum, aber mal ehrlich ich bin eher wütend als glücklich!

„Für mehr Niveau, Intelligenz und wahre Schönheit in der Werbung“ setzt sich die Bundesarbeitsgemeinschaft Kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen ein. Hier findet ihr mehr Infos und könnt euch mit dieser Protestpostkarte (online zum herunterladen) direkt per Mail bei der betroffenen Firma beschweren und diese auffordern, ihre diskriminierende Werbung einzustellen. Die Organisation Watchgroup setzt sich auch aktiv gegen sexistische Werbung ein, hier könnt ihr euch selbstverständlich auch aktiv beteiligen!

Sexismus in der Werbung? Nun interessiert mich eure Meinung!protestpostkarte600

xxanni

Follow on Bloglovin