ISTANBUL // METROPOLE AUF ZWEI KONTINENTEN

DSC02713Der Frühling ist nun endlich auch in Deutschland in vollem Gange und da bekommt man doch direkt Lust auf Urlaub. Ich war bereits dieses Jahr im März unterwegs und möchte euch nun endlich von meiner tollen Reise berichten.Es ging für 10 Tage nach Istanbul. Der einzigen Stadt der Welt, die auf zwei Kontinenten liegt und zu den bevölkerungsreichsten Städten der Welt gehört. Getrennt werden der europäische und asiatische Teil durch den Bosporus und das Marmarameer. Istanbul ist einzigartig, geprägt von Wasser und Meer, von den unzähligen Kuppeln der Moscheen und Paläste, bleibt die Stadt eindrucksvoll und unvergesslich für mich. In den kleinen Straßen spielt sich ein quirliges Straßenleben ab und auf den Ufern kreuzen Fischerboote und Fährschiffe hin und her.

Wir entschieden uns für die asiatische Seite, es war reines Bauchgefühl und es stellte sich später als beste Entscheidung heraus. Wir buchten uns über airbnb eine kleine gemütliche Unterkunft in Kadiköy, die alles beinhaltete was wir benötigten und flogen direkt aus Hamburg nach Istanbul. Nach 3 Stunden Flugzeit mit Turkish Airlines landeten wir auf dem Atatürk Riesenflughafen und versuchten uns erstmal zu orientieren. Wir hatten bereits zwei nette Personen kennengelernt, die uns zum Glück ein paar gute Tipps geben konnten, wie wir am besten und schnellsten rüber auf die asiatische Seite kommen. Die Metropole bietet viele öffentliche Verkehrsmittel, man kann Taxis, Fähren, Busse, Dolmuş, Züge und die U-Bahn nutzen oder man fährt mit der nostalgischen oder modernen Straßenbahn umher. Vom Taxi wurde uns abgeraten, denn der öffentliche Verkehr in Istanbul ist sehr hektisch und überfüllt. Praktisch vom Flughafen aus sind die Busse, die sind zwar total überfüllt, haben aber extra Straßen und können an allen Autos vorbeidüsen. Die Fahrt verdeutlichte uns bereits wie riesig diese Stadt ist und nach über einer Stunde kamen wir auch endlich auf der asiatischen Seite in Kadiköy an. Wir wurden äußerst nett empfangen und unsere Wohnung lag in der schönen Straße Serasker Caddesi. Dort gibt es viele kleine Läden, nette Restaurants und frisches Obst und Gemüse direkt vor der Haustür. Kadiköy ist sehr aufgeschlossenen, es gibt viele Studenten, Künstler und Intellektuelle, die aber alle ihre Bodenständigkeit bewahren. Im Vergleich zur europäischen Seite wird hier noch viel auf den Straßen gesungen und getanzt. Außerdem ist es hier noch erlaubt Alkohol auf den Straßen zu trinken. Das lockt gerade in den Abendstunden viele in die engen Gassen und lädt zum gemeinsamen verweilen ein. Häufig spricht man von der „Kadiköy-Kultur“, sie steht für Lebenslust, religiöse und politische Toleranz, gegenseitige Hilfeleistung und aktives Gemeinschaftswesen. Wir fühlten aus auf anhieb absolut wohl und genossen das wilde Treiben. Nun gebe ich euch ein paar kleine Tipps, falls ihr mal nach Istanbul reisen wollt. Aber ich sage euch gleich ich könnte mehrere Seiten über Istanbul schreiben, weil es einfach so viel zu entdecken gibt und auch wir haben in unseren 10 Tagen nur einen Bruchteil der Stadt erkundet.

EINKAUFEN IN ISTANBUL
Einkaufen kann man in Istanbul wirklich wunderbar, es gibt tausende Läden und Shoppingmals. Im Zentrum von Kadiköy (beispielsweise auf der „Bahariye Caddesi“) gibt es viele Boutiquen für Kleidung, Taschen und Schuhe, alles wirklich günstig, schick und von guter Qualität. Auf der europäischen Seite lädt die lange „Istiklal Caddesi“ im trendigen Beyoglu zum shoppen ein. Die Fußgängerzone verläuft direkt bis zum Taksim-Platz und kann auch mit der nostalgischen Straßenbahn abgefahren werden. Die Straße bietet neben vielen auch bekannten Shops, Kinos, Galerien, Antiquariaten und Buchläden. Als kleiner Tipp, viel interessanter sind vor allem die kleinen Nebenstraßen die links und rechts von der Istikal Cadedesi verlaufen.
Ich wollte in Istanbul vor allem ein paar Vintage-Läden ausfindig machen und habe einen schönen Laden entdeckt. Absolut empfehlenswert ist „Sentetik Sezar“. Ein Mix aus Neuem und Altem, ich fand die Taschen und Uhren total super aber gönnte mir eine neue Sonnenbrille. Einen weiteren tollen Laden findet ihr ein paar Straßen weiter.

Sentetik Sezar: Cihangir mahallesi (KAZANCI YOKUŞU) pürtelaş sokak no:1/A TAKSİM, Istanbul
Online: http://sentetiksezar.com/ oder auf Facebook!Istanbuuuul2Der Mozk – vintage shop bietet neben vielen tollen Klamotten auch schöne Möbel. Es gibt ganz tolle Sessel und Lampen und einfach jede Menge zu entdecken. Ein Besuch lohnt sich!Istanbuuuul3Mozk: Kuloğlu Mah. Ağa Hamam Caddesi No: 13, Cihangir, 34050 Istanbul

ESSEN IN ISTANBUL
Das wirklich tolle an Istanbul war für mich vor allem das tolle Essen beziehungsweise die Art zu essen und zu genießen. Man sagt den Istanbulern nach, dass sie nur am essen sind und wenn sie mal nicht essen, dann denken sie aber ans essen. Ein weiteres riesen Plus, man bekommt an jeder Straßenecke frisch gepressten Saft. Ob Orange, Grapefruit oder gar Granatapfel, für umgerechnet 30-50 Cent gönnten wir uns jeden Morgen eine Vitaminbombe. IstanbuuuulIstanbuuuul1Nun aber zu einem ganz besonderen Restaurant-Tipp. Ihr müsst unbedingt ins „Çiya Sofrası“, dort gibt es absolut köstliche Speisen. Man kann aus der Karte wählen oder folgt dem Kellner und sucht sich selbst die besten Spezialitäten zusammen und bedient sich am leckeren Salatbuffet. Gerichte mit Baumnüssen, Kreuzkümmel, Chili und Minze verwöhnten unseren Gaumen. Das Çiya Sofrası schaffte es sogar auf Platz 7. der beliebtesten Restaurants der Welt. Und ihr müsst jetzt nicht denken dass es dort nur teures schickimicki Essen gab, nein im Gegenteil es gibt eine sehr gute Küche, tollen Service und wirklich moderate Preise. Wir haben gleich zweimal im Çiyas gegessen, weil es wirklich der absolute Knaller war. Das Restaurant gewann schon Preise für seine ausgezeichneten Speisekreationen, die ausschließlich aus biologischer Landwirtschaft stammen. Außerdem werden vegetarische Speisen getrennt von Fleischgerichten gekocht. Da es ein familienfreundlichen Speiselokal ist, gibt es keinen Alkoholausschank. Mittlerweile gibt es davon insgesamt 3 Restaurants, die direkt in einer Straße liegen. Istanbuuuul7Unser Tipp: Ciya Sofrasi: Caferaga Mah. Güneslibahce Sk. No:43 Kadiköy
Ciya Kebap: Caferaga Mah. Güneslibahce Sk. 48/B Kadiköy – Istanbul
Ciya Kebap 2: Caferaga Mah. Güneslibahce Sk. No: 44 Kadiköy – Istanbul
Online: http://www.ciya.com.tr

Einen Frühstückstipp gibt es natürlich auch von mir. Es gab eine Vielzahl an netten und gemütlichen Frühstückscafés, deshalb entschieden wir uns ganz spontan für das Café Zapata und nahmen die große Frühstücksplatte! Sehr gute Wahl!Istanbuuuul8Café Zapata: Caferağa Mh., Sakız Sk No:1, 34821 İstanbul, Türkei

MÄRKTE IN ISTNABUL
Istanbul ist bekannt für seine Märkte, es gibt wohl fast 200 Stück davon. Dort kann man köstliche Süßwaren, frisches Obst und Gemüse, Gewürze, Schmuck und Mode-Schnäppchen erwerben.

Kapali Çarsi – der Große Basar
Der wohl bekannteste Markt in Istanbul ist der Grand Bazaar. Auf einer Fläche von 31.000 m² beherbergt er rund 4000 überdachte Geschäfte mit Textilien, Gewürzen, Schmuck, Juwelen und Lampen. Ein sehr touristischer Markt der uns leider nicht sehr inspiriert und zum Kauf angeregt hat. Allerdings lohnt es sich trotzdem einmal durchzugehen, denn die bemalten Kuppeln sind schon sehr beeindruckend. Außerdem war es im März auch noch nicht so voll überfüllt und wir konnten ganz entspannt umher laufen und natürlich „zwangsweise“ gelernt zu handeln.

Sali-Pazari- Wochenmarkt
Der Sali-Pazari ist ein Wochenmarkt, der uns super gefallen hat. Er ist sehr groß und bietet auf einem neu angelegten Platz alles Mögliche mit absoluter Schnäppchengarantie. Hier haben wir ganz viele frische Sachen gekauft wie Spinat, Oliven, Olivenöl, Zucchini und absolut köstliche Erdnüsse mit karamellisiertem Sesam. Ein Traum. Auf diesem Markt gibt es alle Produkte noch sehr günstig, daher lockt er viele Einheimische aus ganz Istanbul an und ist absolut nicht touristisch. Außerdem bekommt man dort Haushaltswaren und viel Schmuck und Klamotten.Märkte1

Märkte

KULTUR UND PARKS IN ISTANBUL
Natürlich waren wir auch auf der europäischen Seite unterwegs. Dort gibt es sehr viel zu entdecken. Vor allem in der Altstadt lohnt sich ein Besuch zu den schönen Sehenswürdigkeiten wie der Blaue Moschee, der Hagia Sofia und des Topkapi Palast. Am einfachsten kommt man mit den Fähren von der asiatischen zur europäischen Seite. Was für ein wunderbarer Start in den Tag. Man steigt auf die jeweilige Fähre und entspannt mit einer Tasse Tee. Die Fahrt dauert ca. 20 Minuten und bietet Entspannung pur und eine tolle Aussicht auf die Altstadt Istanbuls. Wir machten uns also wieder auf den Weg und besichtigten die oben genannten Sehenswürdigkeiten und stießen aber durch Umwege auf einen ganz traumhaften Park, den Gülhane-Park. Er befindet sich parallel unterhalb des Topkapi-Palastes. Es gibt riesige Bäume, in denen allerlei Vögel nisten, zum Beispiel auch Papageien. Die bunten Pflanzen, Cafés und Brunnen laden zum Verweilen ein. Ein absoluter Geheimtipp ist der Teegarten am Ende des Parks. Auf Holzstühlen und von Pinien überdacht kann man gemütlich von morgens bis abends das Traumpanorama auf Istanbul und den Bosporus genießen.Istanbuuuul4Ein weiter toller Park ist in Beşiktaş. Der Yıldız-Park übersetzt „Stern-Park“, er ist einer der größten Parks in der Metropole. In heißen Sommermonaten ziehen sich die Istanbuler in diesen Park zurück und verweilen dort zum gemeinsamen Picknick. Auch von hier hat man einen wunderbaren Blick auf den Bosporus. Es gibt viele alte Pavillons, wir gönnten uns im Malta-Pavillon einen Tasse Tee und eine Kleinigkeit zu essen. Außerdem entdeckten wir durch Zufall die bekannte Yıldız-Porzellan-Fabrik. Ansonsten besteht der Park aber aus ganz vielen Bäumen, Sträuchern und Wiesen mit einem großen Artenreichtum an Wildpflanzen. Istanbuuuul6Dann wollten wir natürlich die Hagia Sophia besichtigen, eine der bedeutendsten Kirchen aus der Zeit des byzantinischen Reiches, die jetzt ein Museum ist. Jedoch verzichteten wir darauf, als wir die Vielzahl an Reisebussen sahen und entschieden uns, die gegenüberliegende Blaue Moschee Sultanahmet zu besuchen. Es gab keine Schlange als wir vor Ort waren und wir mussten auch keinen Eintritt zahlen. Trotz langer Hose und langem Oberteil musste ich mich mit weiteren Tüchern umhüllen. Des Weiteren mussten wir natürlich die Schuhe ausziehen. Deshalb sagt man, dass es gerade im Sommer in der Moschee sehr unangenehm nach Stinkefuß rieche. Nichtdestotrotz ist Sultanahmet wirklich beeindruckend. Nicht nur von außen sondern auch von innen ist die Moschee atemberaubend. Istanbuuuul5Wer allerdings abseits vom Tourismus Lust auf einen ausgedehnten und vor allem entspannten Spaziergang am Meer hat, kann dies von Kadıköy in Richtung Bostancı tun. Hier läuft man entlang der Promenade und hat einen traumhaften Ausblick auf das gegenüberliegende alte Istanbul. modiNACHTS IN ISTANBUL
Die absoluten Partyhungrigen verbringen das Nachtleben meist in Beyoglu, dem trendigen und modernen Stadtviertel Istanbuls. Wir verweilten jedoch auf unserer asiatischen Seite in Kadiköy und entdeckten ein tolles Szeneviertel mit vielen Bars und Kneipen in der Kadife Sok. Abends wird dort gern Elektro und Techno gespielt und man trifft viele junge Leute auf der Straße. Empfehlenswert sind das Arka Oda Hera, Dunia und das Karga!DSC01733

Abschließend sage ich euch, Istanbul muss man einfach gesehen haben. Es hat mich wirklich begeistert und beeindruckt. Die vielen freundlichen und offenen Menschen. Es wurde gesungen und getanzt. Es gibt köstliche herzhafte und süße Spezialitäten und außerdem auch viele verschmuste Katzen. Der Mix aus traditioneller und moderner Kultur macht die Stadt einzigartig und lädt zum entdecken ein. Ein kleiner Tipp am Rande, ich denke es ist perfekt im März oder April nach Istanbul zu reisen. Denn es ist angenehm warm und nicht kochend heiß und auch die Zahl der Touristen ist relativ gering zu dieser Zeit. Hier noch meine Mitbringsel, natürlich gab es ein paar schöne Ringe, die süßen türkischen Spezialitäten und einen Rock mit Katzen, der mich wohl immer an die reichste und Katzenfreundlichstestadt Istanbul erinnern wird!Mitbringselxxanni

Follow on Bloglovin