BERLIN, ES WAR NUR EINE NACHT // MBFWB 2015 SS

MBFWB_ Hin und zurueck20

Warten vor der Show

So, die letzte Woche verging wie im Flug und war irgendwie schön, aber auch leicht stressig, sodass meine Gesundheit gerade ein wenig ins Wanken kommt. Ich habe es euch ja noch gar nicht so richtig mitgeteilt, aber ich hatte bei einem Gewinnspiel gewonnen und bin letzten Mittwoch von Clarks nach Berlin eingeladen worden. Das war für mich auch ganz gut, da ich sowieso die ganze Zeit überlegt hatte, ob und wie ich zur Fashion Week fahren würde. Gerade kommt alles auf einmal: Selbstständigkeit, Relaunchvorbereitung… Aber so ist es ja immer.

Am Mittwoch Morgen ging es für mich also nach Berlin. Als ich ankam, herrschten dort bereits wilde Temperaturen und ich war komplett falsch angezogen: lange Hose und Longsleeve in schwarz. In das Hotelzimmer konnte ich um 11:00 Uhr auch noch nicht einchecken, also ging es auf die Hoteltoilette zum Umziehen und dann direkt in die Neue Schönhauser Straße in den Clarks Store, weil ich mir dort ein paar Schuhe für die Aftershow Party von Marcel Ostertag aussuchen durfte. Ich wurde relativ schnell fündig und konnte mir dann noch im Café um die Ecke einen Drink gönnen, bevor es dann in Richtung Erika-Heß-Eisstadion ging, um die Show von Marcel Ostertag zu sehen.

MBFWB_ Hin und zurueck01

Meine Ausbeute bei Clarks – Keilabsatz in Blau-Orange

Die Show war sehr gut besucht und fing mit einem Walk des Designers im eigenen Fummel und mit Absatzschuhen von Clarks an. Die Jungs von Dandy Diary haben Marcel Ostertag mit Conchita Wurst verglichen, die für Gaultier über den Laufsteg lief. Der Schuh passt und ich verkneife mir an dieser Stelle das Schmunzeln.

Sonst sieht Ostertag die kommende Frühjahr/Sommer-Saison größtenteils in bunten, schrillen Farben, knalliges Grün trifft leuchtendes Orange, viel Transparenz (Boobs-Alarm) und ein paar zottelige Fransen. Aber es gibt auch reduziertere Teile in schwarz, die ein wenig mehr meinen Nerv getroffen haben.

Nach der Show ging es dann kurz ins Hotel, kurz die Füße hoch und ein wenig frisch machen. Das Zimmer liess wirklich keinerlei Wünsche offen.

Da das Hotel wirklich nur 5 Gehminuten von der Premium entfernt lag, bin ich schnell noch mal über die Messe gehuscht, um zu sehen, was sich bei meinen Lieblingen wie Ganni, Baum und Pferdgarten oder Bruuns Bazaar tut. Hier seht ihr schnell ein paar meiner Impressionen:

Die Kollektionen sind eine leichte Weiterentwicklung von diesem Sommer. Uns bleiben Pastelltöne und Monochrome-Looks erhalten. Prints sind weiterhin stark vertreten und werden einheitlich oder wild gemixt kombiniert. Es wird im nächsten Sommer aber auf jeden Fall mehr Metallic-Elemente geben.

Nach der Premium war eine Dusche fällig und dann ging es auch recht schnell zur Aftershow Party von Marcel Ostertag, auf der es einen super leckeren Cocktail gab… (irgendwas mit Gingerbeer). Clarks hatte für die Besucher ebenfalls eine spannende Aktion. Sie stellten den Damen und Herren Schuhe zur Verfügung, die diese dann behalten durften, wenn sie ein Shoesie (ein Selfie eines Schuhs) bei Facebook oder Instagram posteten. Der Andrang war groß und ich war sehr froh, dass ich das Getümmel mit einem Drink in der Hand von außen beobachten konnte. Um halb zehn war ich dann einfach nur noch fertig und froh, ins Bett zu kommen.

Am nächsten Tag ging es dann um acht Uhr morgens nach Hamburg zurück. Schade, Berlin hat mir mal wieder gut gefallen und ich hätte gerne noch mehr Eindrücke gesammelt, aber die Arbeit hat gerufen. Am Donnerstag habe ich dann noch für DRadio Wissen ein Interview über die Fashion Week gegeben.

Morgen werde ich euch die erste Zusammenfassung über meine Lieblinge von der Berliner Fashion Week geben. Geniesst den Samstag, ihr Lieben.

xxbina

Follow on Bloglovin